Komfortable Massenpflege von eCl@ss Advanced-Daten mit dem ToolSystem von AmpereSoft

Erstellt von Christa Ahmann, AmpereSoft |

eCl@ss Advanced ist auf dem Vormarsch: Immer mehr Unternehmen stellen Produktdaten auf Basis dieses Standards zur Verfügung. Eine positive Entwicklung, denn erst wenn alle Produktdaten in einem offenen Standard vorliegen, lassen sich die wirtschaftlichen Potenziale von Industrie 4.0 voll ausschöpfen. Allerdings braucht es hierfür nicht nur das entsprechende Know-how, sondern auch die richtigen Software-Werkzeuge. Das ganzheitliche CAE-ToolSystem der AmpereSoft GmbH unterstützt Planer während des gesamten Planungs- und Fertigungsprozesses. Die aktuelle Version ist bereits auf die kommenden Herausforderungen vorbereitet.

„Unser Engagement für Standards bei Produktdaten zahlt sich aus, das lässt sich an der steigenden Menge verfügbarer Daten ablesen. Nun ist die nächste Herausforderung, die Masse an Daten performant zu verwalten“, sagt Stefan Mülhens, Geschäftsführer der AmpereSoft GmbH. Hierzu halten die Bonner CAE-Spezialisten mit der Materialdatenbank MatClass die nötige Software-Lösung bereit: „Wir haben MatClass, das in unser ganzheitliches ToolSystem integriert ist, gezielt weiterentwickelt. Die Massenpflege von Produktdaten geht Anwendern nun noch komfortabler und schneller von der Hand – auch aus der Cloud.“ 

Schulungen erleichtern die Massenpflege von eCl@ss Advanced-Daten

In MatClass werden Produktdaten übersichtlich aufgeführt, wobei es keine Rolle spielt, ob es sich um kaufmännische, technische oder um  Klassifizierungsdaten handelt. Durch die Cloud-Ausrichtung werden die standortübergreifende Nutzung sowie Pflege durch mehrere Anwender ermöglicht. Im Zusammenspiel mit dem AmpereSoft ToolSystem bildet MatClass die Grundlage für ein reibungsloses Detail-Engineering auf Basis von standardisierten Produktdaten.

Ist der Umgang mit MatClass einmal erlernt, geht die massenhafte Pflege von Produktdaten leicht von der Hand. Aufgrund der großen Datenmengen, verschiedenen Datenquellen und meist hochkomplexen Anforderungen an die Nutzung der Daten, braucht es hierzu aber häufig initiale Unterstützung. Die AmpereSoft GmbH bietet deshalb Schulungen an, die die Pflege der Daten zum Inhalt haben. Spezialisten des MatClass-Herstellers zeigen anhand von praxisnahen Beispielen, worauf Anwender achten müssen und wie sie eventuell auftretende Hindernisse überwinden können. Anwender, die nicht die Kapazitäten besitzen, um die Daten selbst zu pflegen, können dies zudem als Dienstleistung von AmpereSoft beziehen.

Konkrete Hilfestellung für die Einführung von eCl@ss Advanced

Die Nutzung von Produktdatenstandards wie eCl@ss Advanced ist Voraussetzung, damit Industrie 4.0 vollumfänglich realisiert werden kann. Die Einführung des Standards im eigenen Unternehmen ist jedoch komplex und stellt für viele eine echte Herausforderung dar. Häufig stellen sich Fragen zur konkreten Umsetzung von eCl@ss in unterschiedlichen IT-Systemen. Erste Anlaufstelle ist in diesem Fall der eCl@ss e.V. Hier bekommen Unternehmen Unterstützung in Form von Beratung und Softwarelösungen für die Einführung von eCl@ss. Dabei greift der Verein auch auf die Hilfe seiner Mitglieder zurück: die sogenannten IT-Service-Provider. Sie sind vom eCl@ss-Verband autorisiert und garantieren die Einhaltung der aktuellen Regeln, Richtlinien und Anforderungen des eCl@ss e.V. zum eCl@ss-Datenmodell auf Basis internationaler Standards.

So wie die AmpereSoft GmbH, die an der Entwicklung von eCl@ss Advanced beteiligt war, sind die Service-Provider meist Software-Hersteller und eCl@ss-Anwender der ersten Stunde. Daher verfügen sie über hochspezialisierte Experten im Umgang mit dem Standard. AmpereSoft bietet eCl@ss-Anwendern beispielsweise Hilfe bei der Erstellung eines e-Katalogs mit Standard-Datenaustauschformaten oder unterstützt bei der Klassifizierung von Waren und Dienstleistungen. Unter den Service-Providern nehmen die CAE-Spezialisten aus Bonn eine Sonderstellung ein: Das Unternehmen wurde vom eCl@ss-Verband als „Preferred Partner Gold“ zertifiziert. Hierzu hat sich das Unternehmen einer Prüfung durch den Verband unterzogen und die Erfüllung zahlreicher Qualitätskriterien nachgewiesen. „Die Auszeichnung als Gold-Partner freut uns natürlich. An erster Stelle profitieren jedoch die Anwender, die anhand des Prüfsiegels auf den ersten Blick erkennen können, dass sie mit uns einen verlässlichen Partner haben“, betont Stefan Mülhens. 

 

 

 

Zurück

schließen

schließen