IOTA startet autonomen und dezentralen Industrie-Marktplatz für Maschinen

Erstellt von Holger Köther, IOTA |

Die IOTA-Stiftung kündigt nun die Einführung eines autonomen, dezentralen Marktplatzes an, auf dem Geräte kommunizieren, um Waren und Dienstleistungen untereinander auszutauschen.

Die Plattform mit dem Titel „Industry Marketplace“ wurde mit Blick auf die mit Spannung erwartete Industry 4.0 entwickelt.

Die Automatisierung wird in dieser neuen Realität der König sein. Geräte werden nicht nur Informationen oder Anweisungen enthalten, sondern auch aktive Entscheidungsträger und Optimierer werden. Dies ermöglicht es den Maschinen, von einem prozessorientierten zu einem zielorientierten Paradigma überzugehen, was voraussetzt, dass den Geräten Ressourcen zugewiesen werden, um ihre Ziele zu erreichen.

Die Geräte von Industry 4.0 werden selbstständige Wirtschaftsakteure sein, die nach marktwirtschaftlichen Prinzipien zusammenarbeiten.

 

Was ist der Industrie-Marktplatz von IOTA?

Und genau hier setzt der Industry Marketplace an. Er wird als hersteller- und branchenneutrale Plattform dienen, die den Handel mit Waren und Dienstleistungen, sowohl physisch als auch digital, automatisiert.

Basierend auf DLT, unveränderlichen Auditprotokollen und standardisierten maschinenlesbaren Verträgen erfüllt der Marktplatz die Vorgaben der Plattform Industrie 4.0, Deutschlands Netzwerk zur Förderung der digitalen Transformation in der Fertigung.

Aber das wichtigste Merkmal ist das dezentrale Geräte-Identifikationssystem. Wie Jörg Nagel, Geschäftsführer eines der Gründungspartner von Neoception, erklärt: "Das dezentrale Identitätssystem der IOTA ist sogar in der Lage, einen aktuellen industriellen Bedarf an der Identifizierung physischer Geräte zu lösen, was eine Voraussetzung für die Anbringung einer Asset Administration Shell an das physische Gerät ist."

Der Industry Marketplace ist eine Open-Source-Initiative und steht allen offen, die sich dem bestehenden Gründerkreis anschließen können: eCl@ss, Neoception, Otto von Guericke Universität Magdeburg, Helmut-Schmidt-Universität Hamburg, WeWash und die IOTA-Stiftung.

zum Originalartikel

Hier geht's direkt zum Industry Marketplace.

Zurück

schließen

schließen