eCl@ss IM EINSATZ BEI DER AVL LIST GMBH

"CRADLE TO GRAVE" – KLASSIFIZIERUNG VON MATERIALSTAMMDATEN

"Die Einführung des neuen Standards im Stammdatenmanagement ermöglicht es, den Aufwand und die Redundanzen in der Datenpflege zu reduzieren sowie die Stammdatenqualität nachhaltig auf hohem Niveau zu halten."

 

 

AUSGANGSSITUATION

In der AVL-Unternehmensgruppe mit ihren weltweit 45 Gesellschaften sind neben ERP-Lösungen auch CAD-, PDM-, CAE- sowie SRM- und CRMSysteme im Einsatz. Um den Herausforderungen des starken Wachstums der Unternehmensgruppe zu begegnen, ist die kontinuierliche Harmonisierung der globalen Prozess- und Systemlandschaft ein wesentliches Ziel der strategischen Ausrichtung des Unternehmens. Aufgrund des Fehlens eines globalen und systemübergreifenden Regelwerkes zur Anlage und Pflege von Materialstammdaten waren die ca. 400.000 Stammsätze uneinheitlich und unstrukturiert in den Systemen abgelegt. Somit ergab sich ein hoher dezentraler Pflegeaufwand sowie eine große Anzahl an Dubletten. Die Grundbedingung für eine Harmonisierung war die Strukturierung und eindeutige Definition der Materialstamminformation unter Berücksichtigung ihrer lokalen Sprachausprägung. Die Entscheidung, hierfür eCl@ss zu verwenden, basierte auf der hohen Anzahl der Unternehmen, die eCl@ss als Klassifizierungs- und Produktbeschreibungsstandard einsetzen, den verfügbaren Sprachversionen sowie auf dem umfangreichen, sich ständig weiterentwickelnden Portfolio an Standardmerkmalen.

 

 

EINSATZ

In einem Auswahlverfahren wurden mehrere eCl@ss-zertifizierte Anbieter verglichen. AVL entschied sich für die Firma Paradine GmbH und deren Produkt eptos™ - Produktstammdaten-Repository. Die Hauptaufgabe des mit Paradine aufgebauten AVL MMD-Portals ist die strukturierte, eindeutige und systemübergreifende Definition, Anlage und Pflege der Materialstamminformation. Hierbei erfolgt der Zugriff auf das Portal standortunabhängig per Intranet, wobei der Zugriff auf das SAP-System in Echtzeit erfolgt. Aus den mehr als 39.000 Klassen des eCl@ss-Release 7.1 wurden 550 Klassen (4. Ebene) übernommen sowie weitere 50 AVL-spezifische Klassen neu definiert und durch bestehende und zusätzliche Merkmale und Wertelisten beschrieben. Für jede Klasse wurde ein Template definiert, welches bei der Materialstammanforderung und -wartung Verwendung findet. Es legt fest, welche Merkmalswerte bei der Beschreibung eines Materialstamms verpflichtend oder optional zu bewerten sind. Zur Sicherstellung der Vollständigkeit & Korrektheit der lokalen Sprachausprägung in Materialstammtexten wurden Bildungsregeln zur automatischen Generierung implementiert. Hierbei werden die mehrsprachigen Textbausteine (EN/CN/DE) aus den Merkmalswerten der Materialstämme gebildet.

 

FAZIT

Die Aktivierung des neuen AVL MMD-Portals wurde organisatorisch durch die Einführung standardisierter Materialstammprozesse sowie das Einsetzen global verantwortlicher Komponentenmanager begleitet.

Folgende Ergebnisse konnten bisher erzielt werden:

  • Dublettenprüfung bei Anforderung und Pflege der Materialstammdaten
  • Kontinuierliche Aufbereitung bereits existierender Materialstämme
  • Datenmigration im Zuge von SAP-Rollout- Projekten
  • Verwaltung der Lieferanten- und Herstellerinformationen
  • Aufbau einer global gültigen Terminologie-Datenbank zur Materialstammspezifikation

 

Gleichzeitig ist AVL mit der Implementierung des eCl@ss-Standards in der Lage, neue Anforderungen an das Stammdatenmanagement ohne großen Änderungsaufwand am System abzubilden.

www.avl.com