eCl@ss IM EINSATZ BEI DER NOLTE GROUP

EINFACHE HARMONISIERUNG UND STANDARDISIERUNG DES INDIREKTEN MATERIALBEREICHS MITHILFE DER eCl@ss-KLASSIFIZIERUNG

"Ein wichtiger Schritt bei der Nolte Gruppe war die Harmonisierung und Standardisierung der Stammdaten und Prozesse. Dieser Gruppengedanke war als Erfolgsgarant für die Zukunft unumgänglich."

 

 

AUSGANGSSITUATION

Acht eigenständige Nolte Gesellschaften agieren völlig unabhängig voneinander, haben eigene Prozesse, Organisationen und Systeme. In den unterschiedlichen ERP-Systemen der Gesellschaften herrscht eine heterogene Klassifizierungsstruktur zu Einkaufsartikeln. Diesbezüglich sind auch keine harmonisierten Artikelstämme existent.

 

 

EINSATZ

Aufgrund des universellen Einsatzes der Artikel und Dienstleistungen im indirekten Bereich innerhalb der Nolte Gruppe war eine Zuordnung mit eCl@ss realisierbar. Im Segment des Produktionsmaterials war die Artikelstruktur der Nolte Gruppe nicht mit den eCl@ss-Warengruppen abzubilden, da die Bezeichnung und Strukturierung der Warengruppen in der Möbelindustrie abweichend ist. Aufgrund dessen entwickelte die Nolte Gruppe eine individuelle Klassifizierung in Anlehnung an die Nummerierung von eCl@ss und setzt damit einen Benchmark für die Möbelindustrie.
Im indirekten Material wurden die für die Nolte Gruppe relevanten eCl@ss-Warengruppen ausgewählt und bis zur 3. Hierarchiestufe des eCl@ss-Warengruppenschlüssels ausgeprägt. Somit werden die Voraussetzungen zur externen Kommunikation erfüllt. Dies wird bereits mit unseren Lieferanten innerhalb der Qualifizierung auf unsere eProcurement-Plattform erfolgreich praktiziert.
Zur besseren Akzeptanz des Warengruppenschlüssels innerhalb der Nolte Gruppe werden überwiegend die Hierarchiestufen 1 und 2 des eCl@ss-Warengruppenschlüssels angewendet. Sollte es nötig sein, sind die Artikel bis zur 3. Stufe ausgeprägt. Dies führt zur einer hohen Nutzungsquote und darüber hinaus zu einer wesentlich verbesserten Datenqualität im indirekten Materialbereich, da die Identifizierung von Artikeln und Dienstleistungen mit einem eCl@ss-Warengruppenschlüssel erheblich vereinfacht wird.

 

 

FAZIT

Der Warengruppenschlüssel gilt als der Master des Einkaufs für die Nolte Gruppe und findet durch die einfache Identifizierung eine hohe Akzeptanz innerhalb der Nolte Gruppe. Durch die Einführung von eCl@ss im indirekten Materialbereich war eine einfache Harmonisierung und Standardisierung der Stammdaten möglich, die Basis für eine gruppenweite Struktur wurde geschaffen und die Umsetzung in SAP ist nun in allen Gesellschaften abgeschlossen.
Mit unserem implementierten eCl@ss-Warengruppenschlüssel kann der Beschaffungsprozess im indirekten Materialbereich in einem hohen Maße standardisiert und effizient auf unserer eProcurement-Plattform durchgeführt werden. Darüber hinaus können die Ausgaben und geplanten Budgets im Bereich sonstige betriebliche Aufwendungen durch die neu gewonnene Transparenz und den wesentlich verbesserten Informationsgehalt deutlich einfacher gesteuert werden.

www.nolte.de