OPC Foundation und ECLASS kooperieren für die Verbesserug der M2M Interoperabilität

Erstellt von ECLASS Head Office |

 

Die Kombination von OPC UA-Funktionalität und dem semantischen ECLASS-Dictionary wird den Beginn einer echten industriellen Interoperabilität beschleunigen

Ein bedeutender Schritt für die Interoperabilität im Bereich der M2M-Kommunikation: OPC Foundation und ECLASS e.V. unterzeichnen Kooperationsvertrag.

Ziel der Kooperation ist die Verbindung der Standards OPC UA und ECLASS, um so eine sowohl technisch als auch semantisch interoperable M2M-Kommunikation zu ermöglichen. Als Basis für diese Interoperabilität wird eine Vereinheitlichung von Schnittstellen erarbeitet.

Als Basis für semantische Interoperabilität über verschiedene Lebenszyklusphasen eines Produkts hinweg, sowie zur Erfüllung der Internationalität von Applikationen, bedarf es eines hersteller- sowie branchenunabhängigen Standards für die Produktbeschreibung. Dieser Standard dient als semantisches Nachschlagewerk für das Internet der Dinge. Der ECLASS Standard, entwickelt vom ECLASS e.V., erfüllt diese Anforderungen in besonderem Maße.

OPC UA ermöglicht neben der technischen Übertragung auch strukturelle Beschreibungen von Daten und Informationen gemäß dem OPC UA definierten Metamodell. Dieses ist auch die Grundlage zur Erstellung der sogenannten OPC UA Companion Specifications, die eine durchgängige Interoperabilität in der Operating Phase mit OPC UA ermöglichen. In diesen Companion Specifications werden bereits heute ECLASS-Identifier verwendet.

„Wir glauben an die Vision einer vollständig vernetzten, aber vor allem interoperablen Welt. Mit der OPC Foundation haben wir einen der stärksten Akteure im Industrie 4.0 Umfeld als Partner gewonnen. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit zur besseren Integration der OPC-UA Standards mit dem ECLASS Standard.“ Markus Reigl, Vorstandsvorsitzender ECLASS e.V.

Stefan Hoppe, Präsident der OPC Foundation, kommentierte: "OPC UA ermöglicht nicht nur einen sicheren Informationsaustausch, sondern hat sich durch seine umfassenden Fähigkeiten der Informationsmodellierung auch zum führenden Standard für die Beschreibung von Diensten, Geräten und Maschinen der Steuerungsautomatisierung in allen Branchen entwickelt. Hoppe fuhr fort: "Die universelle Eigenschaften der OPC UA-Modellierung ermöglicht es Arbeitsgruppen, externe Wörterbücher wie ECLASS leicht zu nutzen, um semantische Interoperabilität zu erreichen. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit ECLASS, die uns helfen wird, unser gemeinsames Ziel schneller zu erreichen".
 

Über ECLASS:

ECLASS ist international als einziger ISO/IEC-konformer Industriestandard etabliert und damit der weltweite Referenzdatenstandard zur Klassifizierung und eindeutigen Beschreibung von Produkten und Dienstleistungen. Mehr als 4.000 Kunden nutzen bereits erfolgreich die über 45.000 Klassen und 19.000 Merkmale in 16 Sprachen für den digitalen Datenaustausch. Neben den klassischen Anwendungen in Beschaffung, Controlling, Produktion und Vertrieb zeigt ECLASS seine besonderen Stärken im unternehmensübergreifenden Prozessdatenmanagement und in Engineering-Funktionen. Ein standardisiertes Stammdatensystem ist der Schlüssel zu unternehmensweiten Verbesserungen, die sich über die gesamte Wertschöpfungskette auszahlen.

Der ECLASS e.V., gegründet in 2000, wird als Non-Profit-Organisation von ordentlichen und fördernden Mitgliedern aus Unternehmen, Verbänden und Institutionen der verschiedensten Branchen aus Industrie und Handel getragen. Ihr gemeinsames Ziel ist es, ECLASS in Übereinstimmung mit aktuellen und zukünftigen Marktanforderungen zu erweitern und seine internationale Anwendung zu fördern.
 

Über die OPC Foundation:

Die OPC Foundation fördert seit 1996 die Entwicklung und Einführung des OPC Informationsaustauschstandards. Als Advokat und Verwalter dieser Spezifikationen ist die Mission der OPC Foundation Anbieter, Endkunden und Softwareentwickler dabei zu unterstützen, die Interoperabilität ihrer Fertigungs- und Automatisierungsressourcen zu erreichen. Die OPC Foundation hat sich zum Ziel gesetzt die besten Spezifikationen, Technologien, Prozesse und Zertifizierung bereitzustellen, um die Interoperabilität zwischen unterschiedlichen Herstellern und unterschiedlichen Plattformen sicher und verlässlich von eingebetteten Systemen bis hin zur Cloud für Unternehmen sicherzustellen. Die Foundation unterstützt 790 Mitgliedern aus der ganzen Welt in den Bereichen Industrielle Automatisierungstechnik, IT, IoT, IIoT, M2M, Industrie 4.0, Gebäudeautomatisierung, Werkzeugmaschinen, Pharmazie, petrochemischer Industrie und Smart-Energy beim Erreichen dieses Ziels.

Weitere Informationen zur OPC Foundation.
 

 

Zurück

schließen

schließen